Ein häufiges Einsatzstichwort in den Sommermonaten ist die Menschenrettung aus unwegsamen Gelände. Und hier sind meist Unfälle mit Spaziergängern im Wald / Augebiet bzw. tlw. auch auf Trampelpfaden abseits der befestigten Wegen gemeint. Wenn eine Person hier verunfallt und nicht mehr weiter kann, müssen sich die Retter einiges einfallen lassen um den Patienten schnell und schonend in den nächsten Rettungswagen zu bekommen. Vor 4 Jahren wurde bei der Feuerwehr Gunskirchen eine sogenannte Schleifkorbtrage angeschafft, die wir in Au bei der Traun im unwegsamen Gelände beübt haben. Zugskommandant Stefan Brückler stellte sich fachkundig als “Opfer” zur Verfügung. Kommandant-Stellvertreter Johannes Schubert leitete die Übung. Es wurde die “Crashbergung” nur mit Schleiftrage und die geführte Variante mit Leitern als “Schienen” beübt. Zweitere stellt eine erheblich schonendere Rettung für den Patienten dar. Auf jeden Fall sind beide Varianten personalintensiv, weshalb Rettungsdienste bei derartigen Einsatzlagen auf die Unterstützung der Feuerwehr gerne zurückgreifen.

https://www.facebook.com/ffgunskirchen/posts/5116411198374332